Rhythmusmanagement

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Beratung, Chronobiologie, Neues HR-Management, Unsere Leistungen, Wissen
Rhythmusmanagement versus Zeitmanagement

Kennen Sie Ihren natürlichen Rhythmus? Wissen Sie, wann sie tatsächlich Aufstehen würden, wenn es einmal drei oder mehr Wochen keinen Wecker gäbe? Die wenigsten haben noch Lebenssituationen, die tatsächlich einmal drei Wochen ohne Wecker zulassen, um dem Körper die Möglichkeit zu geben, wieder zu seinem ureigenen Rhythmus zurückzufinden. Die Tatsache, dass viele Menschen 5 Minuten vor dem Wecker aufwachen, ist in der Regel konditioniert und hält sich nicht mehr, wenn z.B. ein Urlaub tatsächlich einmal 3 Wochen ohne Wecker zulassen würde.

Rhythmusmanagement

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Beratung, Chronobiologie, Neues HR-Management
Rhythmusmanagement versus Zeitmanagement

Zeitoptimierung hatte seine Geburtsstunde wohl in erster Linie mit der Industrialisierung. Seit dem versucht man, Zeit immer effizienter in immer kleineren Zeiteinheiten einzuteilen, um mehr Output bei weniger (Zeit-)Input zu erreichen, um die „gewonnene“ Zeit wieder neu zu füllen. Anfangs vor allem für Unternehmensprozesse selbst, hat dieser Zeitoptimierungs-Wunsch in den letzten 10-15 Jahren auch verstärkt in die persönliche, tägliche Lebensplanung Einzug gehalten. Es gibt unzählige Konzepte, Checklisten und Optimierungsansätze inklusive der dazugehörigen Berater zum Thema „Zeitmanagement“.

Vortrag: Der Mensch als bestes Alleinstellungsmerkmal

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Vorträge
Vortrag auf der Existenzgründermesse 2015 in Bad Kissingen
Der Mensch – Ein Alleinstellungsmerkmal, das nicht kopiert werden kann. 

Vortragsziel:

Michael Wieden zeigt in seinem Vortrag „Alleinstellungsmerkmal Mitarbeiter“ manigfaltig Chancen und natürlich auch Wege auf, die ungenutzten Potenziale der Führungskräfte und Mitarbeiter zu nutzen, um
–   sich im Kampf um Fachkräfte neu zu positionieren,
–  gleichzeitig eine intensivere Mitarbeiterbindung durch die Stärkung der intrinsischen Motivation zu erreichen und
– letztendlich dadurch auch dem Kunden ein UVP zu präsentieren.