Chronobiologie im Personalmanagement

Zeit für die eigene Zeit
Zeit für die eigene Zeit

Die Chronobiologie liefert die Schlüssel, um den Arbeitsfaktor „Mensch“ wesentlich effizienter arbeiten und gleichzeitig den Gesellschaftsfaktor „Mensch“ wesentlich gesünder wachsen zu lassen. Im Kern sind es dabei die Themen

  • Schlaf
    • Dauer
    • Zeitraum/Zeitpunkt
    • Qualität
    • Schlafdeprivation (Schlafmangel) führt zu Leistungseinbußen und negativen gesundheitlichen Langzeitfolgen
  • Leistungsphasen
    • Unterschiedliche Leistungsphasen bei unterschiedlichen Chronotypen
    • Junge Menschen haben andere Leistungskurven als ältere
    • Der Chronotyp ist genetisch bedingt, und kann nicht umgestellt oder gar erlernt werden
    • Arbeiten gegen den eigenen Chronotyp führt zu Leistungseinbußen und negativen gesundheitlichen Langzeitfolgen
  • Licht – Naturlicht vs. Kunstlicht

Die Wissenschaft macht nun erstmals das, was wir bisher mehr oder weniger fundiert aus Quellen unterschiedlichster Herkunft erfahren haben, greifbar und stellt es auf fachlich fundierte Füße, was in unserer Gesellschaft häufig noch notwendig ist, um tatsächlich akzeptiert zu werden. Dabei darf die Argumentation in Bezug auf die Umsetzung in der Praxis nicht auf Basis der Aussage „Es geht nicht, weil …!“ geführt werden, sondern der Frage „Wie schaffen wir es, dass …!“. Denn das Suchen von Gründen, warum etwas nicht funktioniert, schafft weder ein gemeinsames Ziel, noch neue Erkenntnisse. Einzig die Bereitschaft für eine gemeinsame Suche nach Möglichkeiten, wie wir das Thema „Grundlegend Gesunde Arbeitswelt“ realisieren können, bringt uns auch voran.