Nobelpreis für Chronobiologen – Chance für die Wirtschaft?

Veröffentlicht am Veröffentlicht in NewsBlog, Wissen
Nobelpreis für amerikanische Chronobiologen
Nobelpreis für amerikanische Chronobiologen

Ein Nobelpreis ist die höchste Auszeichnung für Wissenschaftler, aber auch für die jeweilige Wissenschaft. Nun haben es 3 Wissenschaftler mit der “Chronobiologie” geschafft. Für ihre Entdeckungen der molekularen Mechanismen, die die innere Uhr steuern, erhielten nun die US-Amerikaner Jeffrey C. Hall, Michael Rosbash und Michael W. Young den Nobelpreis für Medizin und Physiologie. Dies ist sicher auch für die Wissenschaft der Chronobiologie selbst ein wichtiges Ereignis, tritt sie doch nun allein schon medial verstärkt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit und zeigt, dass weit mehr dahintersteckt, als nur das Thema Sommerzeit.

Über Studien an Fruchtfliegen gelang es Ihnen schon in den 90er Jahren, den Schlaf-Wach-Rhythmus zu ergründen. Im Labor konnten sie mehrere Gene isolieren, die die biologische Uhr kontrollieren. In einem dieser Gene fanden sie den “Bauplan” für ein Eiweiß, das sich über Nacht in den Zellen von Lebewesen anhäuft und tagsüber wieder abbaut.

Hall, Rosbash und Young konnten aber noch weitere kooperierende Proteine ausfindig machen, die die Taktung der inneren Uhr von Lebewesen vorgeben. Auch dass diese Ergebnisse auf den Menschen übertragbar sind, konnten die drei Forscher aufzeigen.

„Hochverdient und überfällig“ bezeichnet Wissenschaftsautor Peter Spork diese Auszeichnung, haben diese Erkenntnisse doch nicht nur Auswirkungen auf eine bestimmte Gruppe von Menschen zu einer bestimmten Zeit, sondern auf alle fast 8 Mrd. Menschen dieser Welt, 24h am Tag, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr. Die Chronobiologie ist keine Nischenwissenschaft, auch wenn sie ein solches Dasein bisher fristen musste. Aus diesem Schatten darf sie nun mit dem Nobelpreis heraustreten.

Die Tatsache, dass unser Leben von Rhythmen bestimmt wird, ist in unserer Gesellschaft, in der die Uhren den Takt vorgeben, kaum präsent. Überwiegend glauben die Menschen, ihr Körper hat sich scheinbar daran „gewöhnt“, dass der Wecker täglich den Schlaf nie seine Arbeit zu Ende führen lässt und er auch Abends noch vom grellen Blaulicht der Bildschirme über den Tagesstand getäuscht wird.

Die Optimierung von Schulbeginnzeiten, Arbeitszeiten und Therapiezeiten sind nur 3 von unzähligen Ansätzen, die zusammen mit der Chronobiologie ein gewaltiges Potenzial bieten, Menschen (schneller) gesund werden und gesünder leben zu lassen, Wissen effizienter aufnehmen (lernen) und abgeben (prüfen) zu können und Arbeit fehlzeitenfreier und wesentlich effektiver werden zu lassen.

Das Zusammenführen von künstlicher Taktung und natürlichen Rhythmen bietet zudem die große Chance, neben den gesundheitlichen Auswirkungen auch die Gesellschaft kostentechnisch zu entlasten. Schlafmangel kostet allein die deutsche Volkswirtschaft fast 50 Mrd. Euro jährlich. Dies sollte eine Investition von Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Krankenhäusern, und vor allem die Aufmerksamkeit von Entscheidern jeglicher Branche Wert sein.

Chronobiologie im PersonalmanagementWie sich Chronobiologie im Personalmanagement positiv auf Fehlzeiten, Effizienz aber auch Fachkräftegwinnung auswirken kann, wie man Optimierungen praktisch angehen kann und was man als UnternehmerIn/ EntscheiderIn strategisch für Vorteile daraus ziehen kann, können wir Ihnen gerne in einem ersten Gespräch näher bringen. Sprechen Sie uns an.

Michael Wieden

About Michael Wieden

Michael Wieden war von 2012 bis Ende 2016 mit der Wirtschaftsförderung für die Stadt Bad Kissingen beauftragt. Im Rahmen dieses Auftrags hat er im August 2013 das Projekt "ChronoCity - Pilotstadt Chronobiologie" initiiert. Neben dieser Tätigkeit beschäftigt er sich intensiv mit neuen Formen der Arbeit, gesundem Arbeiten und vor allem mit Chronobiologie. Seine Erkenntnisse und Erfahrungen fließen in seinem 2012 im Springer-Gabler-Verlag erschienenem Buch "Liquid Work - Arbeiten 3.0", sowie in der 2016 erschienenen, erweiterten 2. Auflage "Chronobiologie im Personalmanagement" ein. Desweiteren hält er zu seinem Projekt ChronoCity, zu Chronobiologie im Personalmanagement sowie der Abschaffung der Sommerzeit, späterem Schulbeginn und neuem HR-Management deutschlandweit und auch im Ausland Vorträge.