NewsBlog

Der Mensch – Megatrend dieses Jahrhunderts

Veröffentlicht am
Kondratieff-Zyklen
Kondratieff-Zyklen

Dampfmaschine, Eisenbahn, Elektrizität, Automobil, Datenverarbeitung – wer sich schon einmal mit den Kondratief-Zyklen befasst hat, weiß, dass dies die Megatrends der vergangenen Jahrhunderte waren, die uns in das Zeitalter der Industrialisierung hineingebracht und uns darin bisher begleitet haben. Der Begriff „Megatrend“ wird zu gerne medial und marketingtechnisch missbraucht. Alles ist sofort ein Megatrend, was man gerne möglichst schnell unter das Volk bringen will.
Ein echter Megatrend ist jedoch weit mehr. Er verändert Gesellschaften nachhaltig für einen Zeitraum von  mindestens 30-50 Jahren. Nein, auch ein Smartphone ist kein solcher Megatrend, sondern lediglich eine Fortschreibung des aktuellen und letzten Trends, der seit Anfang der 90er Jahre unsere Gesellschaft nachhaltig verändert hat und verändert: Die Datenverarbeitung. Was also ist der nächste echte Megatrend?
Energie und Gesundheit sind in diesem Zusammenhang momentan die wohl am häufigsten von Zukunftsforschern genannten Begriffe. Beides aber wird unwillkürlich wieder ROI-bestimmt seine Ausprägungen finden. Ich persönlich möchte daher noch einen Schritt weitergehen.

NewsBlog

Begeisterung – Ein Motor, der keinen Sprit braucht!

Veröffentlicht am
aliamos_begeisterung
Intrinsische Begeisterung birgt immense Potenziale

Echtes Changemanagement setzt echten Change voraus! Einen Wechsel, der jedoch zwangsläufig mit tiefgreifenderen Veränderungen verbunden ist. Die Geschichte hat uns oft genug gelehrt, dass Veränderungen nur dann langfristigen Erfolg haben, wenn sie grundlegend sind (ich vermeide den Begriff „radikal“ bewußt). Strategischer Wandel contra Wäschewechsel! Echtes Changemanagement kennt und nutzt alle Potenziale die sich in einem Unternehmen bieten. Wer dies erkannt hat, wird überrascht sein, wieviel Potenzial bisher brach gelegen war!

NewsBlog

Kurhausbad

Veröffentlicht am
Kurhausbad Bad Kissingen

Kurhausbad Bad KissingenMit Schließung des Kurhausbades zum 30.09.2014 wurden die nun nicht mehr für kurtherapeutische Zwecke nutzbaren Räumlichkeiten vakant. Der Freistaat Bayern hat der Stadt Bad Kissingen angeboten, ihm Nutzungsoptionen sowie Ansprechpartner für die Anmietung zu präsentieren. Einig ist man sich sowohl bei der Stadt Bad Kissingen als auch bei der Staatsbad GmbH, dass innovative, thematisch gesundheitsorientierte Nutzungsoptionen gewünscht sind. Um dies greifbar zu machen, beauftragte der Stadtrat der Stadt Bad Kissingen den Wirtschaftsförderer der Stadt Bad Kissingen zur Erarbeitung eines Grobkonzeptes. Dieses wurde in der Stadtratssitzung vom 17.12.2014 durch Michael Wieden vorgestellt und, wie nun hier dargestellt, einstimmig beschlossen.Kurhausbad Bad Kissingen
Sowohl die Bar als auch die Gastronomie könnten in Ihrer Ausgestaltung auch als Kooperationspartner für einen möglichen Betreiber des Kurhaushotels interessant sein. Das Angebot einer Bar und einer Gastronomie auf Kooperationsbasis würde dem Betreiber die Möglichkeit bieten, mehr Fläche für Zimmer im Hotel selbst zu nutzen und gleichzeitig das Risiko auf eine defizitäre eigene Bar wegfallen lassen. Im Bereich der Gastronomie wäre hier auch gegebenenfalls eine mobile Abtrennung von Hotelgästen und regulären Gästen möglich, falls dies überhaupt gewünscht sein könnte. Vorteil dabei wäre einfach, dass der Betreiber sich ausschließlich auf die Beherbergung konzentrieren und das Speiseangebot mit dem Betreiber der Gastronomie abstimmen kann. Gleiches gilt für die Bar.

NewsBlog

Aufbrecher – ein deutschlandweit einmaliges Projekt

Veröffentlicht am
v.l. Jürgen Metz (Wirtschaftsförderung Landkreis Bad Kissingen), Michael Wieden (Wirtschaftsförderung Stadt Bad Kissingen), Frank Bernhard (Wirtschaftsförderung Landkreis Bad Kissingen), Frank Oette (Kurdirektor), Alexander Subat (GF Saalezeitung),
v.l. Jürgen Metz (Wirtschaftsförderung Landkreis Bad Kissingen), Michael Wieden (Wirtschaftsförderung Stadt Bad Kissingen), Frank Bernhard (Wirtschaftsförderung Landkreis Bad Kissingen), Frank Oette (Kurdirektor), Alexander Subat (GF Saalezeitung), Sebastian Mieter (GF Pulsis Media GmbH), Dr. Matthias Wagner (RSG)

Nach 1 1/2-jähriger Vorbereitungsphase wurde das von Michael Wieden initiierte, und zusammen mit Alexander Subat, Geschäftsführer der Kissinger Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, entwickelte Projekt „Aufbrecher“ am 03.11.2014 der Öffentlichkeit vorgestellt. Was genau verbirgt sich hinter diesem Projekt?

NewsBlog

ChronoCity in Leicester/UK

Veröffentlicht am
ALAN conference 2014
ALAN conference 2014

Nach wie vor ist das Interesse an dem Projekt ChronoCity groß. Auf Einladung der Veranstalter der 2. Artificial Light At Night Conference (ALAN 2014) vom 02.09.-04.09.2014 erhielt Wirtschaftsförderer Michael Wieden die Möglichkeit vor über 100 Teilnehmern aus aller Welt, Bad Kissingen und sein Projekt “ChronoCity” vorzustellen.